Willkommen auf der Website von RiLG Prof. Dr. Dr. h.c. Kai Ambos

 

Kontakt:

Platz der Göttinger Sieben 5

Blauer Turm, 4. Etage

37073 Göttingen

Telefon: 0551 - 39 - 7430

Telefax: 0551 - 39 - 22155

E-Mail: Sekretariat

E-Mail: Prof. Ambos direkt   

 

Sprechzeiten des Sekretariats:

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 9:00 - 13:00 Uhr

Mittwoch: 14:00 -17:00 Uhr

 

 

blauerturm.jpg

 

 

Aktuelles

Rückgabe der StPO-Klausuren aus dem WS 2013/14

Die Rückgabe der StPO-Klausuren aus dem WS 2013/14 erfolgt am Donnerstag, 24.04.2014 um 9:00 Uhr im ZHG 104.

 

Strafrecht als interdisziplinäre Wissenschaft Einladung und Call for Papers


Am 7. und 8. November 2014 findet an der Georg-August-Universität Göttingen das 4. Symposium junger Strafrechtswissenschaftlerinnen und Strafrechtswissenschaftler unter dem Thema "Strafrecht als interdisziplinäre Wissenschaft" statt. Dieses Thema erinnert an das alte Ideal einer gesamten Strafrechtswissenschaft und hat zudem einen unmittelbaren Bezug zum Tagungsstandort Göttingen, dessen Institut für Kriminalwissenschaften mit seinen zahlreichen Schwerpunkten diesem gesamtheitlichen Ansatz in besonderem Maße verpflichtet ist. Die zunehmende Interdisziplinarität des Strafrechts ist eine Reaktion auf eine komplexer werdende Lebenswelt und die immense Vermehrung wissenschaftlicher Erkenntnis sowohl außerhalb als auch innerhalb der Rechtswissenschaft.


Im Strafrecht meint Interdisziplinarität zunächst die Verknüpfung der unterschiedlichen Bereiche des Strafrechts selbst (z.B. materielles Strafrecht und Strafprozessrecht), sodann die Verbindung mit anderen Rechtsgebieten wie dem Völker- und Europarecht, dem Sozialrecht, dem Zivilrecht oder dem Verfassungs- und Verwaltungsrecht sowie schließlich die Bezüge zu anderen Wissenschaften wie der Kriminologie, Ökonomie, Soziologie, Politik- und Geschichtswissenschaft, Philosophie, Psychologie, Psychiatrie, Medizin, (Neuro-)Biologie, Genetik, Informatik, Linguistik sowie Kommunikations-, Medienund
Literaturwissenschaft. Wir laden Sie und Euch hiermit herzlich nach Göttingen ein, um mit uns die Erkenntnisse und Vorzüge, aber auch die Grenzen und Gefahren interdisziplinärer Forschung im Strafrecht zu diskutieren und sich mit anderen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern auszutauschen und zu vernetzen. Wir laden alle Interessierten zudem ein, sich mit einem Abstract für einen dreißigminütigen Vortrag auf dem Symposium zu bewerben. Abstracts
sollten eine Seite nicht überschreiten und können, zusammen mit einem Kurzlebenslauf, bis zum 30. Mai 2014 an folgende Adresse gesendet werden: jS-Symposium-2014@junges-strafrecht.de.

Sämtliche Vorträge werden in einem vom Nomos-Verlag veröffentlichten Tagungsband erscheinen. Fortlaufend aktualisierte Information zur Tagung finden sich auch unter www.junges-strafrecht.de/veranstaltungen/. Wir freuen uns auf Ihre und Eure Beiträge!

icon Einladung und Call for Papers


Dr. Stefanie Bock, Dr. Stefan Harrendorf und Dr. Manuel Ladiges

(Organisationsteam)

Interview des GT mit Prof. Ambos: „Der Drogenkrieg ist gescheitert“

 

Den Artikel aus dem Göttinger Tageblatt vom 28.02.14, S. 22 können Sie hier online ansehen.

http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Wissen/Wissen-vor-Ort/Strafrechtsprofessor-Kai-Ambos-Der-Drogenkrieg-ist-gescheitert

 

Seminarankündigung SoSe 2014: Aktuelles Wirtschaftsstrafrecht

Hoeneß Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung, Manipulationen von Fußballspielen, das Strafverfahren gegen den ehemaligen Bundespräsidenten Wulff, Durchsuchungen bei der Deutschen Bank – wirtschaftsstrafrechtliche Fragestellungen beherrschen zunehmend die Tagespresse. Die dahinterstehenden Rechtsprobleme werden allerdings häufig nur angeschnitten. In diesem Seminar wollen wir uns vertieft mit aktuellen Fällen und Herausforderungen des nationalen und internationalen Wirtschaftsstrafrechts befassen und verschiedene Lösungsmöglichkeiten kritisch diskutieren. Mögliche Themen sind:

-        Pofalla und die Deutsche Bahn: Der Wechsel von Politikern in die Privatwirtschaft im Lichte von § 331 StGB

-        Zwischen Freundschaft und Korruption: Der Fall Wulff

-        Uli Hoeneß: Legitimation und Legitimität der strafbefreienden Selbstanzeige

-        Siemens und die schwarzen Kassen: Untreue zugunsten des Vermögensinhabers?

-        Zur Unterlassungsstrafbarkeit des Compliancebeauftragten

-        Hoyzer und Co.: Schadensbestimmung beim Wettbetrug

-        Die Deutsche Bank im Mehrwertsteuerkarrussel? Zum Handel mit Emissionsrechten

-        IG Farben revised: Die völkerstrafrechtliche Verantwortlichkeit von Unternehmen und Unternehmern

-        Neue Richtlinien zur Bekämpfung des EU-Betrugs

 

Eine erste Vorbesprechung findet statt am

 

5.2.2014 um 16.30 s.t.

 

im Seminarraum in der Strafrechtsbibliothek im 4. Stock des Blauen Turms.

 

GLIPGö erhält Sonderpreis des Stiftungsrates

GLIPGö erhält Sonderpreis des Stiftungsrates


Donnerstag, 5. Dezember 2013

Die „Grupo Latinoamericano de Investigación Penal Göttingen“ erhält den diesjährigen Sonderpreis des Stiftungsrats. Die Gruppe lateinamerikanischer Doktoranden der Abteilung für ausländisches und internationales Strafrecht des Instituts für Kriminalwissenschaften organisiert eine Sommerschule für lateinamerikanische Juristen in spanischer und deutscher Sprache. Mit über 80 Teilnehmern aus 14 Ländern bei der Sommerschule 2013 hat die Gruppe maßgeblich dazu beigetragen, die Universität Göttingen im lateinamerikanischen Raum sowie in Spanien, Portugal und Italien bekannter zu machen. Außerdem gibt die Gruppe zweimal jährlich ein Boletin Semestral heraus. Das Bulletin ist eine Open Access-Zeitschrift in Spanisch und Portugiesisch. Darüber hinaus veranstaltet sie eine Seminarreihe, in der spanische und portugiesische Wissenschaftler ihre Arbeiten vorstellen und sich fachlich mit deutschen Wissenschaftlern der Universität Göttingen austauschen. Im Vordergrund stehen dabei der Austausch über neue Entwicklungen sowie der Vergleich beider Rechtskulturen.

 

  Pagina web de GLIPGö

 

Curso: "Problemas Fundamentais do Direito Penal e Processual Penal"

O curso sobre Fundamentos do Direito Penal e Processual Penal oferecido pelo CEDPAL e pelo Departamento de Direito Penal Estrangeiro da Universidade de Göttingen tem por fim por disponibilizar aos estudantes, pesquisadores, professores e operados do direito (juízes, promotores, defensores e advogados) na área das ciências criminais um curso compacto sobre fundamentos do Direito Penal alemão, europeu e internacional, sendo realizado em português (excepcionalmente, o idioma das palestras dos Professores Jakobs e Roxin será o espanhol, mas perguntas em português) por professores e docentes de distintas universidades alemãs.

O Curso sobre Fundamentos de Direito Penal e Processual Penal está estruturado em aulas magnas (proferidas por professores de reconhecida trajetória) e em trabalho em módulos oferecidos por catedráticos e docentes. Penalistas que falem português terão a possibilidade de conhecer e discutir os problemas fundamentais do direito penal e processual em seu idioma materno.

Curso: "Problemas Fundamentais do Direito Penal e Processual Penal"

 

Doctorado honoris causa para Prof. Ambos

Otorgamiento del Doctorado honoris causa


Universidad Nacional de la Amazonía Peruana, Iquitos, Perú, 9.11.2013

Foto 2

Foto 3

Foto 4

Foto 5

Neue Veröffentlichungen

File Icon Clausura del proceso por el Fiscal General Federal de Alemania

Clausura del proceso por el Fiscal General Federal de Alemania respecto del homicidio del ciudadano alemán B.E. en Mir Ali/Pakistán el 4 de octubre de 2010, El Mercurio,18 de noviembre de 2013.


File Icon TERRORISTAS Y DEBIDO PROCESO

TERRORISTAS Y DEBIDO PROCESO. EL DERECHO A UN DEBIDO PRO-CESO PARA LOS PRESUNTOS TERRORISTAS DETENIDOS EN LA BAHÍA DE GUANTÁNAMO, Revista General de Derecho Penal 20 (2013).


File Icon Corte Penal Mundial

ENFOQUE PREFERENTEMENTE TERRITORIAL EN DEBATE: Corte Penal Mundial, Jurídica, No. 14, MARTES 5 DE NOVIEMBRE DE 2013, pagina 14-15.